Durch die Angabe der Skript-Verzeichnisse im GuiXT-Profile können auf unterschiedlichen PCs  unterschiedliche GuiXT Skripte aktiviert werden. Dieses Verfahren ist manchmal nicht ausreichend:
  • Falls Benutzer an wechselnden PCs arbeiten, soll die Einstellung der GuiXT Skripten nicht von dem PC, sondern von dem SAP-Benutzernamen abhängen 
  • Statt einer individuellen Einstellung auf jedem PC wird die zentralen Einstellung der Skriptverzeichnisse gewünscht

Beide Ziele können Sie durch die Angabe eines Benutzerkatalogs (Angabe "UserCatalog" in guixt.ini) erreichen.  Gehen Sie dazu wie folgt vor:

1 Teilen Sie die Benutzer Ihres SAP Systems in Gruppen ein, für die unterschiedliche GuiXT Skripten gelten sollten. Hierzu erstellen Sie eine Textdatei (Name z.B. usercatalog.txt), in der die Benutzergruppen und die Zuordnung der Skriptverzeichnisse enthalten sind. Sie können entweder direkt den Benutzernamen oder Rollen und Profile verwenden.

Beispiel:

// Benutzergruppen:
// jeweils 1-4 Skriptverzeichnisse zuordnen

M1        \\P5008\GuiXT\General     \\P5008\GuiXT\M1 
M2        \\P5008\GuiXT\General     \\P5008\GuiXT\M2 
MX        \\P5008\GuiXT\General
TEST      \\P5008\Guixt\Test
XX        none 


// Benutzer:
// jeweils einer Benutzergruppe zuordnen

000/Adam         M1
000/Rinaldini    M2
000/Zwitschke    M1
000/*            MX        // Sonstige Benutzer im Mandant 000

800/Anton        M1
800/Bertini      M1
800/Cemicz       M2
800/Schmitten    M1
800/Muellermann  M2
800/Zencke       TEST 

// Alternativ (oder zusätzlich können Sie eine Rolle oder ein Profile abfragen durch 
// Role=.... oder Profile=...
// und die entspreche3nden Benutzer eine Benutzergruppe zuordnen
// (gilt für alle Mandanten gleichzeitig)

Role=SD_FACTORY_SALES    M1
Role=SAP_FI*             M2


*                XX        // Sonstige Benutzer, alle Mandanten

 

// Die Abfrage auf den Wert eines Benutzerparameters, z.B. des Parameters ZZGXT auf "SALES", ist möglich
// durch die Notation Parameter.PID=Wert
// Beispiel:

Parameter.ZZGXT=SALES    M1
Parameter.ZZGXT=FIN      M2


 


Erläuterung des Formats:

  • Mit // können Sie  in den Skripten Kommentare einfügen, Leerzeilen werden ignoriert.

  • Im ersten Teil des Benutzerkatalogs sind 5 Benutzergruppen benannt: M1, M2, MX, TEST, XX. Jeder Gruppe können bis zu 4 Skriptverzeichnisse zugeordnet werden. Bitte die Namen der Skriptverzeichnisse in "..." einschliessen, falls sie Leerzeichen enthalten.

    Zusätzlich  zu den Skriptverzeichnissen können Sie die Parameter VBDirectory=, JSLibrary= und VBSLibrary= setzen (Bedeutung wie in guixt.ini). Beispiel:
    M1        \\P5008\GuiXT\General     \\P5008\GuiXT\M1    VBDirectory="\\P5008\GuiXT\M1\VB files"

  • Im zweiten Teil des Benutzerkatalogs wird pro Mandant/Benutzername genau eine Benutzergruppe angegeben. Dabei können Sie am Ende jedes Mandanten die restlichen Benutzer durch die Mandant/*-Angabe ebenfalls zuordnen. Ebenso ist eine mandantenübergreifende *-Angabe am Ende des Katalogs möglich

  • Eine alphabetische Sortierung der Benutzer oder Benutzergruppen ist nicht nötig, fördert aber sicher die Übersicht.

  • Die Angabe none bewirkt, daß kein Verzeichnis aktiv ist. In diesem Fall werden auch eventuelle direkt angegebene Skriptverzeichnisse nicht wirksam

2 Geben Sie im  GuiXT Profile den Benutzerkatalog an.

Zur zentralen Administration empfehlen wir eine zentrale .ini-Datei, d.h.

  • Auf den einzelnen PCs liegt im SAP GUI-Verzeichnis immer die gleiche Datei guixt.ini, welche lediglich den Eintrag
    SwitchTo     \\P5003\guixt\guixt.ini
    enthält, wobei P5003 ein zentraler Fileserver ist.

  • Die Datei \\P5003\guixt\guixt.ini enthält die GuiXT-Optionen und verweist auf einen zentralen Benutzerkatalog, z.B.:

    IgnoreRegistry     Yes
    StartHidden        Yes
    Component          GuiXT
    Component          InputAssistant
    Component          Viewer
    Key                mycompany.C60.aghjll
    Key                mycompany.HR2.awertl
    UserCatalog        \\P5003\guixt\UserCatalog.txt
     

Fragen und Antworten zum Benutzerkatalog

Q: Wir haben zwei produktive Systeme: C60 und HR2. Kann pro System ein unterschiedlicher Benutzerkatalog angegeben werden?
A: Ja, das ist möglich über die Variable &database bei Angabe des UserCatalog, z.B.

UserCatalog    \\P5003\GuiXT\&database\usercatalog.txt

Es wird dann in C60 der Benutzerkatalog \\P5003\GuiXT\C60\usercatalog.txt gelesen, in HR2 der Benutzerkatalog \\P5003\GuiXT\HR2\usercatalog.txt.

Q: Welches Skriptverzeichnis gilt für das Logon-Bild?
A: Der Benutzerkatalog wird erst nach dem Logon-Bild eingelesen. Für das Logonbild selbst gelten die direkt angegebenen Verzeichnisse.

Q: Was passiert, wenn ein Benutzer nicht in dem Benutzerkatalog gefunden wurde?
A: Falls eine passende *-Angabe existiert, wird die entsprechende Benutzergruppe zugeordnet. Andernfalls gelten die direkt angegebenen Verzeichnisse.

Q: Wirken sich Änderungen des Benutzerkatalogs sofort aus?
A: Nein, sie wirken pro Benutzer erst bei der nächsten neuen Anmeldung im SAP.

Q: Kann der Benutzerkatalog auch auf einem Webserver liegen?
A: Ja, geben Sie hierzu einfach die URL der Datei an, z.B.

UserCatalog    http://www.mycompany.com/guixt/usercatalog.txt