GuiXT nutzt für verschiedene Funktionen eine RFC-Verbindung (Remote Function Call) zum SAP System.  Zum Anmelden im System und für die Berechtigungsprüfung ist im  RFC ein  Benutzerstammsatz nötig. Welchen Benutzerstammsatz GuiXT verwendet, ist im GuiXT Profile hinterlegt. Als Default-Wert wird SAPCPIC vorgeschlagen; dieser Benutzerstammsatz ist in produktiven Systemen aber häufig gesperrt. Empfehlenswert ist, einen eigenen RFC-Benutzer für die GuiXT-RFC-Aufrufe anzulegen. Zu Testzwecken kann man auch den eigenen Benutzer (+ Passwort) im Profile eintragen.

In der folgenden Tabelle sind die einzelnen GuiXT-Aktionen, der benutzte Funktionsbaustein, der Mandant und die erforderlichen Berechtigungen des RFC-Benutzers aufgeführt. Statt des Mandanten  000 kann auch über eine Option im Profile bestimmt werden, dass GuiXT immer den aktuellen Mandant verwendet. Das hat den Vorteil, dass kein Benutzerstammsatz im Mandanten 000 angelegt werden muss, bei Verwendung mehrerer Mandanten allerdings den Nachteil, dass der Benutzer in jedem Mandanten existieren muss.

Das Anlegen des Benutzerstammsatzes und der entsprechenden Berechtigungen kann im SAP System über die Transaktionen SU01, SU02, SU03 erfolgen. Die Vergabe z.B. der Berechtigungen für den Web Repository Zugriff ist unten dargestellt.

Aktion Mandant / Funktionsbaustein

Erforderliche Berechtigungen des RFC Benutzers

Lesen Scripte in Transaktionsvarianten 000 
RS_HDSYS_GET_GUIXT_SCRIPT
S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=SHD0, ACTVT=16
Lesen Web Repository, Objekte "SAPWR:..." 000 
WWW_DISPATCH_REQUEST
S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=SURL, ACTVT=16
Lesen Mime Repository, Objekte "SAPMR:..." 000 
SKWF_NMSPC_IO_FIND_BY_ADDRESS
SKWF_LOIO_ALL_PHIOS_GET
SKWF_PHIO_LOAD_CONTENT
S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=SKWF_NAMESPACE, ACTVT=16

S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=SKWF_IO, ACTVT=16

S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=SKWF_CONTENT, ACTVT=16
Lesen Data Dictionary (symbolische offsets in Variablen, Texte) 000 
RPY_TABLE_READ
S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=SIFD, ACTVT=16

S_DEVELOP
: DEVCLASS=*,OBJTYPE=TABL,
OBJNAME=*,ACTVT=03
if Q[Role=...] und if Q[Profile=...] aktueller Mandant 
BAPI_USER_GET_DETAIL
S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=SU_USER, ACTVT=16

S_USER_GRP: CLASS=*,ACTVT=03

S_USER_SYS
: CLASS=*,ACTVT=90
(falls zentrale Benutzerverwaltung)

Lesen Bilder aus "SAPDB:..." 000 
RS_HDSYS_GET_GUIXT_IMAGE
S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=RSIMG, ACTVT=16
Lesen Bilder aus "SAPIM:..." (Business Document Server) 000 
RS_HDSYS_GET_BDS_IMAGE
S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=RSIMG, ACTVT=16

S_BDS_DS
: CLASSNAME=cccc, CLASSTYP=OT, ACTVT=30

Dabei ist cccc der in der Bilddatei angegebene Klassenname

SAP Netweaver RFC 000 
RFC_GET_FUNCTION_INTERFACE


DDIF_FIELDINFO_GET

 

 

S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=RFC1, ACTVT=16

RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=SDIFRUNTIME,, ACTVT=16
UI Log aktueller Mandant 
/GUIXT/
ADD_LOG_ENTRIES

 

 

S_RFC
RFC_TYPE=FUGR, RFC_NAME=/GUIXT/LOGG
ACTVT=16

 

Trace-Möglichkeiten im SAP System

Anlegen Benutzerstammsatz und Berechtigungen


Abb. 1: Einstieg mit Transaktion SU01


Abb. 2: Anlegen eines separaten Profils

Abb. 3: Berechtigungen für Web Repository Zugriff laut Tabelle oben. Ebenso können die übrigen S_RFC Berechtigungen hier ergänzt werden.

Abb. 4: Anzeige der angelegten Berechtigungen